xVideoServiceThief

xVideoServiceThief 2.4.1

Runterladen, umwandeln, anschauen

xVideoServiceThief lädt Filme von Videoportalen herunter und wandelt die Clips in Standard-Formate um. Die kostenlose Software zapft dazu den Bestand von mehr als 50 Portalen an, darunter YouTube, Google Video, Metacafe und MyVideo. Ganze Beschreibung lesen

Ausgezeichnet
9

xVideoServiceThief lädt Filme von Videoportalen herunter und wandelt die Clips in Standard-Formate um. Die kostenlose Software zapft dazu den Bestand von mehr als 50 Portalen an, darunter YouTube, Google Video, Metacafe und MyVideo.

xVideoServiceThief benötigt lediglich den Direktlink zu einem Video, schon lädt die Freeware die entsprechenden Filmdaten auf die heimische Festplatte. Sind die Videodaten fertig heruntergeladen, konvertiert xVideoServiceThief die Filme nach wenigen Mausklicks in eines der verbreiteten Standard-Formate, wie etwa AVI, MPEG oder WMV. So gibt man die Clips ohne speziellen Videoplayer wieder.

Fazit Dem Trend der wie Pilze aus dem Boden sprießenden Online-Videoportale folgend hilft xVideoServiceThief dem geneigten Filmfreund, Clips fit für den heimischen Filmgenuss zu machen. Die kleine Software schlägt sich dabei gut und dürfte auch für weniger technisch bewandte Anwender leicht verständlich sein – lediglich über englische Sprachkenntnisse sollte man verfügen.

Änderungen

  • Vor einem Update rät der Hersteller dringend dazu, die vorherige Version zuerst zu deinstallieren.
xVideoServiceThief

Download

xVideoServiceThief 2.4.1

— Nutzer-Kommentare — zu xVideoServiceThief

  • Henni-F

    von Henni-F

    "Lohnt sich gar nicht da es für YouTube bessere Programme gibt."

    Läd leider nur Videos von YouTube und dafür gibt es wesentlich bessere Programme. Bei allen anderen Websites kommt leid... Mehr.

    Getestet am 1. November 2012

  • dd1558

    von dd1558

    "lediglich über englische Sprachkenntnisse "

    Also Ich hab mir das Teil runtergeladen und es ist kein englisch notwenig. Denn es ist komplett in Deutsch. Schliesslich... Mehr.

    Getestet am 22. Oktober 2009